reklamehimmel: Genialer PR-Coup der Daimler AG: Mercedes-Benz entnazifiziert sich

« Männer von gestern betteln um Wählergunst: Zweitstimme FDP, Erststimme Erich Sixt | Start | Die Wahrheit über das Orange der CDU »

18. September 13

Kommentare

Der alte Denkfehler "Jede Publicity ist gute Publicity". Danke für Ihre Anmerkung!

"Als Werbefilm für Mercedes-Benz taugt er natürlich nicht, denn seine Macher haben die einfachsten Regeln der Markenkommunikation nicht verstanden."

Sehr geehrter Herr Kreutz, könnten Sie erläutern, was Sie damit meinen? Würde mich freuen, Ihre Sicht darauf zu erfahren.

[Kurzanmerkung Kreutz: Ziel überzeugender und vertrauensbildender Markenkommunikation ist grundsätzlich der größtmögliche gesellschaftliche Konsens und niemals die Kontroverse. Bloße aufmerksamkeitssteigernde Kommunikationsmaßnahmen, die - wie der besprochene Film - nicht diesem Ziel dienen, sind kontraproduktiv und damit geschäftsschädigend.]

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Buchempfehlungen


  • Aufsatz über das dümmste Wort der deutschen Werbung.


    Preisgekrönte Markenlehre am Beispiel von Pablo Picasso.


    Fallstudien über das Entstehen von Marken.


    Alphabetischer Schnellkurs in Bildern über das Wesen und die Wirkung von Marken.


    Standardwerk über die Entstehung einer Erfolgs-Marke.


    Alles, was Firmengründer über Marken wissen müssen.


    Eine Karriere in Bildern. Mit einem Schlusswort von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner.