reklamehimmel: FOR YOU. VOR ORT. PR-Desaster bei Schlecker

« FOR YOU. VOR ORT. Wortmagie von der siebten Sohle | Start | FOR YOU. VOR ORT. Am Platz der Ideen. In Poser City »

10. November 11

Kommentare

Vielen Dank für Ihre kritische Würdigung. Selbstverständlich haben wir auch "vor Ort" beanstandet. Hier ein Auszug aus unserer "Sprachsünder-Ecke", erschienen in unserer Nummer 44 im Sommer 2011:

ZITAT BEGINN
Im Schatten des unsympathischen, aufdringlichen, anbiedernden Allerwelts-„for you“ steht der Modeausdruck „vor Ort“, über den sich schon viele Sprachpfleger erzürnt haben. Er kommt bekanntlich aus der Sprache der Bergleute und bezeichnet den Punkt, vor dem der vorderste Bergmann arbeitet. „Ort“ hat hier die alte Bedeutung von „Spitze“, hat also nichts mit „Ort“ im Sinne von „Stelle“ zu tun. Wer „vor Ort“ ist, der ist noch nicht am Ziel angekommen, er befindet sich gewissermaßen erst im Vorort.
ZITAT ENDE

Die Bezeichnungen "Chefredakteur" und "Schriftleiter" verwenden wir synonym. Die Bezeichnung "Schriftleiter" gab es schon vor den Nationalsozialisten. Daß diese das Wort für ihr "Schriftleitergesetz" verwendeten, bedeutet nicht, daß sie es auch erfanden.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Buchempfehlungen


  • Aufsatz über das dümmste Wort der deutschen Werbung.


    Preisgekrönte Markenlehre am Beispiel von Pablo Picasso.


    Fallstudien über das Entstehen von Marken.


    Alphabetischer Schnellkurs in Bildern über das Wesen und die Wirkung von Marken.


    Standardwerk über die Entstehung einer Erfolgs-Marke.


    Alles, was Firmengründer über Marken wissen müssen.


    Eine Karriere in Bildern. Mit einem Schlusswort von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner.