reklamehimmel: Lieber Franz-Josef Wagner,

« Die Leichenschänder von Bertelsmann | Start | Marktforscher mal weghören! »

01. November 11

Kommentare

Auch wenn ich etwas spät dran bin, danke Bernd Kreuz für den Jobs-Wagner Kommentar. Der Wagner ist einfach
manchmal ein Idiot.

Ich kann da nun ebenfalls keine Respektlosigkeit erkennen. Aber gut. Ich gehöre auch zu jener Fraktion, die dereinst Bücher von Franz-Josef Wagner gelesen aber bis dato noch kein iPhone haben. Vielleicht fehlt es mir da an was...

Fürchterlich ist hier subjektive Meinung, und damit grundsätzlich ok.

Und auch wenn durch den Beitrag des Herrn Wagner der Springer-Konzern das Jobs-Bild abgeändert hätte, so ist doch nicht Wagner dafür verantwortlich. Das wäre neurotisches Denken, andere für eigene Aktionen verantwortlich zu machen.

Ich sehe hier keine Respektlosigkeit vor einem Toten. Nein, die Frage ist doch wirklich interessant, wie kann es sein daß so jemand wie Jobs der so viel geschafft hat, so früh vom Krebs verzehrt wird. Was ist da die Schattenseite.

Was die Mütter dieser Welt, vielleicht gar Jobs Mutter dazu zu sagen hätte, wäre in diesem Zusammenhang aber wirklich interessant, denn das ist ja die Person die für Steve Jobs Entwicklung am maßgeblichsten war.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Buchempfehlungen


  • Aufsatz über das dümmste Wort der deutschen Werbung.


    Preisgekrönte Markenlehre am Beispiel von Pablo Picasso.


    Fallstudien über das Entstehen von Marken.


    Alphabetischer Schnellkurs in Bildern über das Wesen und die Wirkung von Marken.


    Standardwerk über die Entstehung einer Erfolgs-Marke.


    Alles, was Firmengründer über Marken wissen müssen.


    Eine Karriere in Bildern. Mit einem Schlusswort von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner.