reklamehimmel: Journalistisches Totalversagen: „Der Apple-Check” der ARD

« Einfach gut aussehen ist nicht einfach - jedenfalls nicht für Markenzeichen | Start | In Memoriam Steve Jobs: The Next Big Thing »

05. Februar 13

Kommentare

I was highly pleased to uncover this web-site.I wanted to thanks for your time for this superb read!! I absolutely enjoying just about every little bit of it and I've you bookmarked to have a look at new stuff you weblog post.


jordans outlet

ich weiß nicht welches problem ihr habt. faktisch ist alles richtig und teilweise noch harmlos. es ist doch nur eine frage der bewertung. das hinter dem schönen äußeren eine weitere hässliche fratze zum vorschein kommt ist jetzt nicht wirklich überraschend. Sie beuten aus, die klauen von anderen, sie machen teilweise plumpe reklame, sie sind einfach ein konzern wie jeder andere.

Ich kann nur beipflichten. Das war das Dümmste, was ich seit langem gesehen habe.
Typisch ist für "hart aber fair" der suggestive Vortrag eines losgelösten Falles in Kurzversion. Das ist überhaupt nicht fair.
Es gibt doch viele Menschen die nicht reflektieren und das als bare Münze nehmen.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Buchempfehlungen


  • Aufsatz über das dümmste Wort der deutschen Werbung.


    Preisgekrönte Markenlehre am Beispiel von Pablo Picasso.


    Fallstudien über das Entstehen von Marken.


    Alphabetischer Schnellkurs in Bildern über das Wesen und die Wirkung von Marken.


    Standardwerk über die Entstehung einer Erfolgs-Marke.


    Alles, was Firmengründer über Marken wissen müssen.


    Eine Karriere in Bildern. Mit einem Schlusswort von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner.